×

Notice

By using this website, you agree that cookies are placed on your device. ATTENTION: If you click on "decline", the online shop will not be working and some areas of the site may not be displayed properly!

View infos on Cookies and Privacy Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

»Vorüber die Flut, noch braust es fern...« (Rainer Maria Rilke)

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

>>> text | sources

DURATION: ca. 1:30 Min.

PUBLISHER:
Universal Edition
Belmont Music Publishers (USA, Canada, Mexico)

>>> Online-Shop

Schönberg komponierte dieses Lied ungefähr zur selben Zeit wie die Zwei Lieder op. 14. Er bot »Am Strande« 1912 zusammen mit dem späteren op. 14 erst der Universal Edition und später dem Verlag Tischer & Jagenberg zum Druck an. Noch als der Druck des Opus 14, der 1920 bei der Universal Edition erschien, vorbereitet wurde, gehörte Am Strande dazu, wie die Eintragung op. 14 Nr. 3 in der Reinschrift des Liedes anzeigt. Daß Am Strande letztlich doch nicht als Teil des Opus 14 gedruckt wurde, begründet Schönberg in der Fortsetzung jenes Vermerks der Reinschrift: »Hätte immerhin veröffentlicht werden können. Ich habe es wegen des Textes nicht herausgegeben.« Gemeint ist damit zweifellos nicht die Qualität oder der Inhalt des Gedichts, sondern das Problem der Identität des Textautors; denn die von Schönberg in der Ersten Niederschrift gemachte Angabe Rainer Maria Rilke kann nirgendwo bestätigt werden und mag auch ihm 1920 zweifelhaft erschienen sein.