×

Notice

By using this website, you agree that cookies are placed on your device. ATTENTION: If you click on "decline", the online shop will not be working and some areas of the site may not be displayed properly!

View infos on Cookies and Privacy Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

1. Der genügsame Liebhaber (Hugo Salus) >>> text | sources

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

     
       
2. Einfältiges Lied (Hugo Salus) >>> text | sources

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

     
       
3. Der Nachtwandler (Gustav Falke) >>> text | sources
mit Begleitung von Kleiner Flöte, Trompete, Kleiner Trommel und Klavier

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

     
       
4. Jedem das Seine (Colly, Vorname unbekannt)  >>> text | sources

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

     
       
5. Mahnung (Gustav Hochstetter) >>> text | sources

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

     
       
6. Gigerlette (Otto Julius Bierbaum) >>> text | sources

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

     
       
7. Galathea (Frank Wedekind) >>> text | sources

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

    
       
8. Langsamer Walzer >>> text | sources
Aus dem »Spiegel von Arcadia« von Emanuel Schikaneder

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

 

DURATION: ca. 23 Min.

PUBLISHER:
Universal Edition
Belmont Music Publishers (USA, Canada, Mexico)

>>> Online-Shop

Im Wiener Carltheater, dessen musikalische Leitung Schönbergs Schwager Alexander von Zemlinsky 1900 übernommen hatte, gastierte 1901 das von Ernst von Wolzogen – nach dem Vorbild des Pariser »Chat noir« – gegründete Kabarett »Überbrettl« aus Berlin. Otto Julius Bierbaum, Christian Morgenstern, Richard Dehmel und Gustav Falke gehörten zu jenen Dichtern, deren Texte ab November 1901 im neuerbauten »Bunten Theater« verlesen wurden. In seinen Memoiren »Wie ich mich ums Leben brachte« hielt Ernst von Wolzogen, der das Text-buch zu Richard Strauss’ »Feuersnot« verfaßt hatte, seine Begegnung mit Arnold Schönberg fest: »In die Zeit, während wir in Wien am Carltheater gastierten, fiel das jüdische Versöhnungsfest, und Oskar Straus durfte am Abend dieses Tages auf Befehl seines reichen Erbonkels nicht auftreten. Er führte mir als seinen Stellvertreter für diesen Abend einen jungen Musiker zu von kleiner Gestalt, harten Gesichtszügen und dunkler Hautfarbe, dessen Name, Arnold Schönberg, damals noch gänzlich unbekannt war.«
Schönberg komponierte zwischen April und September 1901 acht Lieder, u. a. aus der von Bierbaum herausgegebenen Anthologie »Deutsche Chansons (Brettl-Lieder)«, und bot sie Ernst von Wolzogen für das »Überbrettl« in Berlin an. Dieser erwarb aus dem Kompendium für die Winterspielzeit 1901/02 sowohl den »Nachtwandler« nach einem Text von Gustav Falke, welchen er »höchst originell und musikalisch reizvoll« fand (Brief vom 7. Juni 1901), sowie »Jedem das Seine«. Die nach ihrem Entstehungsanlaß benannten »Brettl-Lieder« führten zu einer Anstellung Schönbergs als Kapellmeister am »Überbrettl«, die er am 16. Dezember 1901 antrat. Der Vertrag wurde bis Ende Juli 1902 abgeschlossen; noch 1903 wurde Schönberg als Kapellmeister im Berliner Adreßbuch geführt. Seinem ersten Biographen Egon Wellesz berichtete er vom Mißerfolg des »Nachtwandlers« bei der Uraufführung in Berlin, da der Trompeter die Schwierigkeiten der Partitur nicht zu meistern imstande war. Wolzogens Theater wurde vom Jugendstil-Architekten August Endell, der in München bereits mit dem Atelier Elviera Furore gemacht hatte, entworfen und neben einer modernen Bühne mit einem Orchesterraum ausgestattet. Trotz anfänglicher Popularität bei der feinen Berliner Gesellschaft wurde das Unternehmen ein wirtschaftlicher Mißerfolg. Wolzogen stieg im Juni 1902 schwer verschuldet aus und Arnold Schönberg kehrte 1903 nach Wien zurück.

Therese Muxeneder
© Arnold Schönberg Center