>>> Quellen

ERSTDRUCK: Arnold Schönberg, Sämtliche Werke, Abteilung IV, Reihe A, Bd. 14,2, hrsg. v. Ralf Kwasny, Mainz-Wien 2004.

Mit einer »Serenade« näherte sich Schönberg dem Komponieren für größere Besetzungen an. Die Gattung war im damaligen Wien äußerst verbreitet. Allein Robert Fuchs, der Lehrer Alexander Zemlinskys, schuf bis 1895 fünf Werke solcher Art, die Schönberg allein aufgrund ihrer großen Beliebtheit gekannt haben dürfte - Fuchs' Serenade in F-Dur op. 9 befindet sich in seiner Notenbibliothek.

 

Diese Website verwendet Cookies, um eine optimale und vollständige Nutzung der Inhalte zu ermöglichen. 
>> Informationen über Cookies und Datenschutz