Heinrich van Eyken: Lied der Walküre für Orchester gesetzt (1901) >>> Quellen

Carl Löwe: Der Nöck, op. 129 Nr. 2 für Orchester gesetzt (1912) >>> Quellen

Johann Sioly: Weil i a alter Drahrer bin für Stimme und kleines Ensemble (1921) >>> Quellen

Franz Schubert: Ständchen für Klarinette, Fagott, Mandoline, Gitarre und Streichquartett (1921) >>> Quellen

Luigi Denza: Funiculi Funicula für Stimme und kleines Ensemble (1921) >>> Quellen

ERSTDRUCK: Arnold Schönberg. Sämtliche Werke. Abteilung VII. Bearbeitungen. Reihe A, Band 25: Bearbeitungen I. Herausgegeben von Tadeusz Okuljar. Mainz, Wien 1986) [van Eycken, Löwe]

VERLAG: Belmont Music Publishers [Sioly, Schubert, Denza]

Schönberg beschäftigte sich während seiner gesamten Schaffenszeit immer wieder mit der Instrumentation von Werken anderer Komponisten. Dazu gehören zahlreiche Liedbearbeitungen, die Schönberg im Auftrag von Verlagen oder Sängern zur unmittelbaren Verwertung produzierte. Mehrere dieser Orchestrationen sind heute verschollen, erhalten haben sich ein Lied des damals populären Komponisten Heinrich van Eyken sowie Carl Löwes "Der Nöck". Weitere Schubert-Instrumentationen sowie ein Beethovens "Adelaide" für die Sängerin Julia Culp konnten bisher nicht aufgefunden werden.

»Weil i a alter Drahrer bin« entstand im Sommer 1921, in dem sich Schönberg mit einigen seiner Schüler in Traunkirchen aufhielt. Manche nahmen unter seiner Leitung Orchestrierungsübungen vor, die sie mit Schönberg, der Cello spielte, gemeinsam aufführten. Neben dem Wiener Straßenlied von Johann Sioly, bearbeitete Schönberg auch noch Schuberts Serenade »Horch, horch die Lerch« und das beliebte neapolitanische Lied »Funiculì-Funiculà« von Luigi Denza für die am Ort verfügbaren Instrumente, einschließlich Klarinette, Fagott, Mandoline, Gitarre und Streichquartett.

 

Diese Website verwendet Cookies, um eine optimale und vollständige Nutzung der Inhalte zu ermöglichen. 
>> Informationen über Cookies und Datenschutz