×

Hinweis

Ich akzeptiere, dass diese Website Cookies verwendet. Achtung: Klicken Sie auf "Ablehnen", können Sie den Online-Shop nicht nutzen bzw. die Seite wird in einzelnen Bereich nicht mehr richtig dargestellt!

Infos zu Cookies und Datenschutz

In einer früheren Sitzung haben Sie die Speicherung von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann rückgängig gemacht werden.

Seminar Kammersymphonien / Regina Busch

Symposium / Vortrag | Montag, 9. Oktober 2017 | 15.30 Uhr | Arnold Schönberg Center


KammersymphonienRegina Busch
Regina Busch

Weitere Termine jeweils montags 15.30 – 17.00 Uhr

16./23./30. Oktober 2017
6./13./20./27. November 2017
4./11./18. Dezember 2017
8./15./22. Januar 2018

Eintritt frei

In mehreren Sitzungen wird Schönbergs Kammersymphonie op. 9, ein Schlüsselwerk der Musik des 20. Jahrhunderts, unter verschiedenen Aspekten untersucht: Stellung in der symphonischen Tradition, Einsätzigkeit/Mehrsätzigkeit/Form, Besetzungs- und Instrumentationsfragen, Harmonik, Satztechnik, Fassungen und Bearbeitungen (großes Orchester, Klavier), Aufführungsfragen (die 10 öffentlichen Proben von 1918). Einblick in die Entstehungsgeschichte wird anhand von Archivmaterial des Arnold Schönberg Center gegeben. Weitere Themen: Schönbergs Kammersymphonie op. 38 und entsprechende Werke anderer Komponisten (Toch, Schreker, Eisler, Leibowitz, Spinner u. a.) sowie die Wirkungsgeschichte von op. 9 (kompositorische Einflüsse), u. a. bei Berg (»Wozzeck«, Kammerkonzert, Thematische Analyse) und Webern.

In several sessions, Schönberg’s Chamber Symphony, op. 9 – a key work in the music of the 20th century – will be examined from different angles: position in the symphonic tradition, single-movement structure/multi-movement structure/form, questions on scoring and instrumentation, harmony, scoring technique, versions and arrangements (large orchestra, piano), and performance issues (the 10 public rehearsals in 1918). Archive material from the Arnold Schönberg Center will be used to supply an insight into the genesis of the work. Other topics will be Schönberg’s Chamber Symphony, op. 38 and relevant works by other composers (such as Toch, Schreker, Eisler, Leibowitz, Spinner), and also the history of the impact of op. 9 (compositional influences) on Berg (“Wozzeck”, Chamber Concerto, Thematic Analysis) and Webern, for example.

Seminar am Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Bild: Arnold Schönberg: Kammersymphonie op. 9 (Skizze) (© Universal Edition A.G., Wien)