×

Hinweis

Ich akzeptiere, dass diese Website Cookies verwendet. Achtung: Klicken Sie auf "Ablehnen", können Sie den Online-Shop nicht nutzen bzw. die Seite wird in einzelnen Bereich nicht mehr richtig dargestellt!

Infos zu Cookies und Datenschutz

In einer früheren Sitzung haben Sie die Speicherung von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann rückgängig gemacht werden.

Seminar Theorie und Praxis der musikalischen Interpretation in der Wiener Schule / Reinhard Kapp

Symposium / Vortrag | Freitag, 2. Juni 2017 | 9.30 Uhr | Arnold Schönberg Center


Theorie und Praxis der musikalischen Interpretation in der Wiener Schule
Reinhard Kapp

Alle Termine jeweils 9.30 – 17.30 Uhr
Freitag, 5. Mai 2017
Freitag, 2. Juni 2017
Freitag, 23. Juni 2017

Eintritt frei

In der Wiener Schule Arnold Schönbergs wurden nicht nur kompositionstechnische Möglichkeiten, theoretische Konzepte und ästhetische Maximen vermittelt, sondern man wurde auch mit aufführungspraktischen Fragen konfrontiert. Die neuen Werke erforderten teils neue Spielweisen und eine neue Art des Umgangs mit dem Notentext, aber parallel dazu und in genauer Abstimmung damit wurde auch die musikalische Interpretation von Kompositionen aus dem klassisch-romantischen Repertoire neu zur Diskussion gestellt. Im Seminar soll versucht werden, eine Gesamtvorstellung dieses Lehrgebäudes zu gewinnen und es mithilfe der Biographien ausgewählter Musiker (Anton Webern, Rudolf Kolisch, Eduard Steuermann, Karl Rankl, Hans Swarowsky u. a.), aufführungstheoretischer Texte und annotierter Partituren sowie der überliefertenTonaufnahmen zu konkretisieren.

Arnold Schönberg’s Viennese School not only taught potential compositional techniques, theoretical concepts and aesthetic maxims, but also confronted its followers with issues of performance practice. The new works partly demanded new ways of playing and a new method of dealing with the score, but in parallel and precisely coordinated with this they also opened up a renewed discussion of the musical interpretation of compositions from the Classical-Romantic repertoire. This seminar will endeavor to gain a detailed overview of this teaching structure and to substantiate it using the biographies of selected musicians (Anton Webern, Rudolf Kolisch, Eduard Steuermann, Karl Rankl, Hans Swarowsky, among others), along with texts on performance theory and marked scores, and also surviving sound recordings.

Seminar am Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Bild: © Universal Edition A.G., Wien (Arnold Schönberg: »Pierrot lunaire« op. 21, Dirigerpartitur des Komponisten)