Fotoservice PDF Info-Blatt Logo des Arnold Schönberg Center (zip-Datei mit mehreren Formaten)

 

Das Arnold Schönberg Center ist seit 1998 zentraler Bewahrungsort von Schönbergs Nachlass und ein öffentliches Kulturzentrum in Wien.

Die Privatstiftung mit Sitz in Wien wurde von der Gemeinde Wien und der Internationalen Schönberg Gesellschaft errichtet, die Erbengemeinschaft Arnold Schönbergs (Los Angeles, Venedig) brachte den Nachlass als Schenkung ein.

Am Arnold Schönberg Center ermöglichen Ausstellungen zu Leben und Werk Schönbergs, eine Auswahl seines bildnerischen Œuvres, die Rekonstruktion seines Arbeitszimmers aus Los Angeles, eine Bibliothek zu Themen der Wiener Schule sowie Konzertreihen, Vorträge, Workshops und Symposia einen differenzierten Einblick in Schönbergs musikalisches und bildnerisches Schaffen. Das Angebot richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit ebenso wie an Wissen­schaftler. Besucher können am Center zudem in Musikmanuskripte, Schriften und die Korrespondenz Schönbergs Einsicht nehmen.

Wissenschaftliche Ergebnisse der Symposia werden im Periodikum »Journal of the Arnold Schönberg Center« veröffentlicht. Im Museumsshop sind Noten, Fachliteratur in mehreren Sprachen sowie historische und aktuelle Aufnahmen von Arnold Schönbergs Werken erhältlich.

Das Schönberg-Haus in Mödling ist eine Expositur des Center. Hier wohnte Arnold Schönberg von 1918 bis 1925 und entwickelte die Zwölftonmethode. Eine Dauerausstellung mit Schönbergs Original­instrumenten und -mobiliar sowie Video- und CD-Stationen gibt Einblick in das Leben und Werk des Komponisten und beleuchtet die bewegte Geschichte seiner Mödlinger Jahre.

Das Archiv ist für Wissenschaftler, Komponisten, Musiker und die allgemeine Öffentlichkeit ganzjährig zugänglich. Die Sammlung umfasst mehr als 20.000 Musik- und Textmanuskriptseiten, 3.500 historische Fotografien, persönliche Dokumente, Tagebücher, Konzertprogramme, Schönbergs Bibliothek, Memorabilia und Instrumente; weiters Kopien und Digitalisate der weltweiten Bestände an Schönbergiana. Dem Archiv angeschlossen ist eine umfangreiche Präsenzbibliothek. Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeit sind die digitale Erschließung des Schönberg-Nachlasses, die Erstellung eines Werkkataloges und die Mitarbeit an der Kritischen Gesamtausgabe der Schriften Schönbergs.

www.schoenberg.at bietet umfassende Informationen zu Leben und Werk des Komponisten, Musiktheoretikers, Malers, Lehrers, Erfinders und Vordenkers der klassischen musikalischen Moderne. Digitalfaksimiles sämtlicher Autographe, die musikalischen Werke Schönbergs zum Hören, eine Webradio-Station, weiters Dokumentationen, Aufnahmen seiner Stimme und eine reiche Auswahl von Schönberg-Texten ergänzen das Angebot. Über einen e-Shop können Noten, Tonträger und Literatur bestellt werden.

 

Presse und Kommunikation
Edith Barta
(+43 1) 712 18 88-11
barta{at}schoenberg{dot}at
presse{at}schoenberg{dot}at

Submit to FacebookSubmit to Twitter